Verdienstkreuz am Bande für Dr. Gesa Rautenberg

Dr. Gesa Rautenberg ist vom Bundespräsidenten mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden. “Das Kieler ‘KoKi’ ist ihr Kind, der Film ihr Lebensinhalt”, sagte Kulturministerin Ute Erdsiek-Rave bei der Ordensverleihung am 29. September in Kiel. Gesa Rautenberg (63) sei eine allseits geschätzte wissenschaftlich fundierte Cineastin, die über die Landesgrenzen hinaus Filmarbeit geleistet habe. Sie habe dazu beigetragen, dass die Filmkunst als junge künstlerische Disziplin anerkannt wurde und im Kanon der etablierten Kunstformen aufgenommen worden sei.

Vor allem das Kommunale Kino Kiel und die Kulturelle Filmförderung seien eng mit Gesa Rautenberg verbunden, so die Ministerin. Beide habe sie mitgegründet und in einer Mischung “aus großen Träumen und pragmatischer Entschlossenheit” zum Erfolg geführt. Erdsiek-Rave: “24 Jahre lang hat sie das ‘KoKi’ als echte Powerfrau geleitet und profiliert. Es ist inzwischen nicht nur eine Einrichtung für innovative Filmkunst, sondern auch ein Begegnungsort für Filmschaffende und Cineasten.”

Dr. Rautenberg hat Schleswig-Holstein 12 Jahre lang in der Filmbewertungsstelle Wiesbaden vertreten und war fünf Jahre lang Mitglied des Verwaltungsrates der Filmförderungsanstalt in Berlin. Zugleich hat sie sich als Beiratsmitglied der Kulturstiftung Schleswig-Holstein (1991-2004) und als Mitglied der Kulturkommission des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur (2000-2003) engagiert.

(nach einer Pressemitteilung der Landesregierung)