Independent Days V in den Startlöchern

Das Karlsruher Low- und Nobudget-Filmfestival Independent Days geht in seine fünfte Runde. Drei Tage lang werden vom Freitag, 28., bis Sonntag, 30. März, Produktionen unabhängiger Filmemacher gezeigt. Die sechsköpfige Festival-Jury, bestehend aus Mitgliedern der Filmwerkstatt Karlsruhe (FWK), hat aus allen Bewerbungen ein vielfältiges Programm zusammengestellt, bei dem für jeden etwas dabei sein dürfte. An die 45 Filme werden während des Festivals in zehn Blöcken gezeigt. Neben den vielen deutschen Bewerbungen wurden auch Produktionen aus Dänemark, Polen, Spanien und Österreich von der Jury ausgewählt.

Die Palette reicht von Animationen über Dokumentarfilme bis teilweise sehr aufwendigen Spielfilmproduktionen. Aber natürlich werden auch die Freunde des extrem preisgünstigen Films auf ihre Kosten kommen. Denn auch in diesem Jahr durften die Filme nicht mehr als 2.500 Euro pro Minute Laufzeit gekostet haben. Einige Filme liegen sogar weit unter dieser Grenze.

Zwei Highlights des Festivals sind die Weltpremiere von “Helden der Galaxis” und die Präsentation von “Nikos – The Impaler”. “Helden der Galaxis” ist Denis di Florianos Fortsetzung von “Drei Pechvögel in Sternenlicht”, den der Maulbronner im Alleingang mit sich selber in allen Rollen gedreht hatte. “Nikos – The Impaler” ist der neueste Film des Hamburger Gore-Königs Andreas Schnaas. Mit von der Partie sind Bela B. Felsenheimer, Lloyd Kaufman und Rainer Matsutani.

Zudem gibt es zwei kostenlose Präsentationen: Der 90-minütige Experimentalfilm “Faites vos jeux” (u.a. von der Kieler Filmgruppe Chaos) (Samstag, 18.15 Uhr), gilt bereits jetzt als Geheimtipp. Hinterher gibt’s ein Wiedersehen mit “The Scavangers” aus dem Hause des Karlsruher Filmlabels Z-Movies und “Drei Pechvögeln im Sternenlicht”.

Weitere Infos auf der Festivalhomepage: www.independentdays.de

(nach einer Pressemitteilung der Independent Days)