15. IDFA – International Documentary Film Festival Amsterdam

Vom 20. November bis 1. Dezember 2002 findet das 15. Internationale Dokumentarfilm Festival Amsterdam (IDFA) statt. Das IDFA gilt neben Yamagata als das renommierteste Dokumentarfilm-Festival weltweit und zeigt in den zwei Wettbewerbssektionen für kurze und lange Dokumentarfilme jeweils eine Auswahl von 20 Filmen.

Zur Teilnahme berechtigt sind nach dem 1. September 2001 fertiggestellte Filme jeder Länge, die in den Niederlanden noch nicht zu sehen waren. Internationale Premieren werden bevorzugt. Ausgewählte Filme müssen als 16-mm- oder 35-mm-Kopien mit Lichtton oder Magnetton oder in den Videoformaten Betacam SP PAL oder Digibeta PAL vorliegen. Eine englische Untertitelung oder englischer Kommentar ist obligatorisch.

Der beste Dokumentarfilm über 60 Minuten wird mit dem VPRO Joris Ivens Award in Höhe von 12.500 EUR, der beste Dokumentarfilm unter 60 Minuten mit dem Silbernen Wolf und einem Preisgeld von 10.000 EUR ausgezeichnet. In der Sektion “First Appearance” für erste und zweite Dokumentarfilme von Filmhochschülern und jungen Dokumentarfilmern wird vom internationalen Filmkritikerverband FIPRESCI ein Preis in Höhe von 2.500 EUR vergeben. Der Publikumspreis des Festivals ist mit 4.500 EUR dotiert. Des weiteren können internationale Filme an den vielfältigen Nebensektionen des Festivals teilnehmen, u.a. an “Kids & Docs”, einer Sektion für Kinder und Jugendliche, am internationalen Panorama “Reflecting Images” und an “Docs Online” für Dokumentarfilmprojekte im Internet. Zudem werden Retrospektiven, Arbeitsgruppen, Seminare und Diskussionsrunden angeboten.

Das “Forum” ist eine Initiative des Festivals zur Förderung von Koproduktionen im Bereich Dokumentarfilm sowie deren Finanzierung. Es findet vom 24. bis 26.11. statt und gilt als der größte Branchentreff seiner Art in Europa. Anmeldeschluss ist der 1. September 2002.

Parallel zum IDFA findet der dem Festival angeschlossene Filmmarkt “Docs for Sale” statt (Anmeldeschluss: 1. Oktober 2002). Daran können nur “kreative” Dokumentarfilme teilnehmen, die nach dem 1. September 2001 produziert wurden.

Der Anmeldeschluss für Filme, die zwischen dem 1.9.2001 und dem 31.3.2002 fertiggestellt wurden, ist bereits abgelaufen.

Anmeldeschluss für Filme, die nach dem 1.4.2002 fertiggestellt wurden, ist der 1. September 2002

Regularien und Anmeldeformulare können über die Export-Union des Deutschen Films (Fax: 089-59978730) angefordert werden. Für Rückfragen stehen Susanne Reinker oder Cornelia Klimkeit zur Verfügung.