“Jolly Juggle” hat Premiere in Kiel

Der Film “Jolly Juggle – Straßenkinder aus Kapstadt” (Beta SP, 43 Min., D 2001) von Quinka Stoehr hat am 28.1., 20.30 Uhr im Kommunalen Kino in der Kieler Pumpe Premiere (weitere Vorführungen im KoKi: 30. und 31.1., jeweils 19 Uhr). Am 29.1., 20.30 Uhr läuft der Film im Hansafilmpalast (Kiel, Hansastr. 48). Bei den Vorführungen am 28. und 29.1. sind Quinka Stoehr und Idun Hübner (vgl. Inhaltsanagabe) anwesend.

“Jolly Juggle” – Inhalt

Irgendwo auf einer Straße in Kapstadt reiben sich Straßenkinder den Schlaf aus den Augen und machen sich auf den Weg. Ziel ist ein Zirkusworkshop für Straßenkinder. Die Kielerin Idun Hübner, selbst in Südafrika geboren und aufgewachsen, übt hier Jonglagen, Einradfahren und Akrobatik mit den Kindern.


Szene aus “Jolly Juggle”
Regisseurin Quinka Stoehr

Ausgehend von kleinen Erfolgen und Misserfolgen bei den Proben und Auftritten, erzählt der Film unaufdringlich und einfühlsam von den Verhältnissen in denen die TeinehmerInnen Vernan, Louise, Samantha, Boeta und die anderen Kinder dieser Gruppe im heutigen Südafrika leben: Von ihren Familien, dem Kampf ums Überleben auf der Straße und von ihrem Alltag im Tagescenter, wo sie tagsüber Zuflucht finden. Der Film zeigt die Traurigkeit und das Verlassensein der Kinder und entdeckt dennoch in all dieser Trostlosigkeit ihre Kraft und ihren Willen ganz normale Kinder sein zu wollen. Die Fröhlichkeit bei den Proben, ihr Stolz und ihr Selbstbewusstsein bei den Auftritten erzählen davon. (Katalog Nordische Filmtage 2001)