Tagung: Spionagefilm – Geschichte, Plotstrukturen, Motive und Figuren

Kiel, 1.-2. Oktober 2003, Institut für NDL und Medien, CAU Kiel, in Zusammenarbeit mit den Instituten für Medienwissenschaft (Uni Hamburg), Filmwissenschaft (Uni Mainz) und Medienwissenschaft (Uni Marburg), Institut für NDL und Medien, Leibnizstr. 8, 24098 Kiel, Raum 301

Mittwoch, 1.10.2003

10.00
Begrüßung

10.15
Hans J. Wulff (Kiel):
Einführung

11.00
Thomas Klein (Mainz):
Täuschungsmanöver: Der Spion als Goffmensch

11.45-12.00 Pause

12.00
Ludger Kaczmarek (Bielefeld):
Paranoia und Moral: Francis Ford Coppolas THE CONVERSATION (1974)

12.45-13.45 Pause

13.45
Marcus Stiglegger (Mainz):
SPY GAMES. Politik als Simulation und Spiel in Tony Scotts PUBLIC ENEMY und SPY GAME

14.30
Isabelle Stauffer (Zürich):
“You’re gonna die screaming and I’m gonna watch!” Die Intersektion von Gender und Selbstreflexivität in zwei zeitgenössischen Spioninnenfilmen

15.15-15.45 Pause

15.45
Thorsten Ragotzki (Kiel):
Szenen des politischen Bekenntnisses und Appells in Anti-Nazi-Filmen

16.30
Norbert Grob (Mainz):
Intrigen spinnen, Finten schlagen und immer misstrauisch sein

17.15-17.45 Pause

17.45
Thomas Koebner (Mainz):
Der Verrat

18.30
Jan Tilman Schwab (Kiel):
Mord als Selbstmord. Der Typus des als Selbstmord getarnten Mordes im Geheimdienstfilm

Donnerstag, 2.10.2003

10.00
Bodo Traber (Berlin):
Paranoia-Filme der McCarthy-Ära

10.45
Michael Strübel (Erfurt):
Resistenza und Widerstand im italienischen Film

11.30-11.45 Kaffeepause

11.45
Jörg Türschmann (Göttingen):
Pilar Mirós Film BELTENEBROS (1992)

12.30
Wolfgang Struck (Kiel):
Fritz Langs SPIONE

13.15
Abschlussdiskussion