Gyula Trebitsch erhält SPIO Ehrenmedaille

Der Film- und Fernsehproduzent Professor Gyula Trebitsch erhält die höchste Auszeichnung der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft, die SPIO-Ehrenmedaille, für seine außerordentlichen Verdienste um die deutsche Filmwirtschaft.

Gyula Trebitsch hat mit Tatkraft und Erfolg zum Wiederaufbau der Filmwirtschaft in Deutschland nach dem 2. Weltkrieg beigetragen. 1947 war seine gemeinsam mit Walter Koppel gegründete “Realfilm” die erste deutsche Produktionsgesellschaft, die nach 1945 wieder Filme herstellte. Über 100 Spiel- und Dokumentarfilme hat Gyula Trebitsch produziert, darunter so legendäre wie “Des Teufels General” und “Der Hauptmann von Köpenick”.

Frühzeitig erkannte Gyula Trebitsch die Bedeutung des neuen Mediums Fernsehen. Er gründete zusammen mit der Norddeutschen Werbefernsehen GmbH das Studio Hamburg und führte 1961 die erste deutsche TV-Auftragsproduktion; das Fernsehspiel “Die Sendung der Lysistrata” durch.

Gyula Trebitsch gründete eine Reihe von weiteren Firmen, schied 1980 aus der Geschäftsführung von Studio Hamburg aus und produzierte gemeinsam mit seiner Tochter Katharina Trebitsch zahlreiche preisgekrönte Fernsehfilme und Reihen, u.a. “Die Bertinis”, “Die Geschwister Oppermann”, “Bella Block” und die Serien “Girlfriends” und “Diese Drombuschs”.

Gyula Trebitsch hat sich kontinuierlich für die Nachwuchsförderung eingesetzt und ist Professor an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg.

Gyula Trebitsch ist der 34. Träger der SPIO-Ehrenmedaille, zum ersten Mal wurde sie im Jahr 1961 an die Schauspielerin Asta Nielsen verliehen.

Die Verleihung erfolgt im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung des Hamburger Filmfests am 19. September 2003.

(nach einer Pressemitteilung der SPIO)