41. Gijon International Film Festival for Young People

Vom 20. bis 28. November 2003 findet im spanischen Gijon das 41. International Film Festival for Young People statt. Die Veranstaltung, die als Sprungbrett für Nachwuchsregisseure gilt, ist von der internationalen Produzenten-Vereinigung FIAPF als spezialisiertes Wettbewerbsfestival anerkannt und zeigt unkonventionelle, innovative und kreative Produktionen, die sich mit der Welt junger Menschen auseinandersetzen.

Das Festival bietet einen offiziellen Wettbewerb für Kurzfilme unter 60 Minuten und einen Wettbewerb für Spielfilme über 60 Minuten. Der Sieger des Kurzfilm-Wettbewerbs qualifiziert sich automatisch für den Wettbewerb um den OSCAR für den besten Kurzfilm. Im Kurzfilmwettbewerb werden Preise im Wert von insgesamt 12.000 EUR, im Spielfilmwettbewerb im Wert von insgesamt 18.000 EUR vergeben. Zusätzlich zum offiziellen Wettbewerb wird in der Sektion Enfants Terribles ein Publikumspreis für den besten Spielfilm vergeben (dotiert mit 6.000 EUR). Die Filme in dieser Sektion richten sich an ein Publikum von 8 bis 17 Jahren. Daneben gibt es noch ein Rahmenprogramm mit Filmen, die für jugendliche Zuschauer interessante kulturelle Aspekte behandeln.

Für die offizielle Wettbewerbssektion können Kurzfilme und Spielfilme eingereicht werden, die nach dem 1. Januar 2002 produziert wurden. Die Filme dürfen in Spanien noch nicht kommerziell ausgewertet worden sein und an keinem spanischen Festival teilgenommen haben. Die Sektion Enfants Terribles schließt eine vorherige Festivalteilnahme nicht aus. Es werden Filme in den Formaten 35-mm und 16-mm gezeigt, die englische, spanische oder französische Untertitel haben.

Im letzten Jahr wurde Iain Dilthey als Best Director für seinen Film “Das Verlangen” ausgezeichnet. Insgesamt nahmen von deutscher Seite acht deutsche und deutsch-internationale Produktionen unter anderem “Mein Bruder der Vampir” von Sven Taddicken und “Thunderpants” von Peter Hewitt am Festival teil.

Anmeldeschluss ist der 26. September 2003!

Regularien können über die Export-Union des Deutschen Films (Tel: 089-59978716) angefordert werden.