Kurz kommt besser: Das 19. Internationale KurzFilmFestival in Hamburg

“Und geliebt, gemocht werden: Ganz wichtig”, sagt der junge Held Ari Mink. Auch sein Schöpfer wurde an der Elbe geschätzt. Mit seinem Kurzspielfilm “1 vor 2 zurück” war Philip Haferbusch gleichzeitig Jury- wie Publikumsliebling des “Made in Hamburg” Programms des 19. Internationalen KurzFilmFestivals. Der Filmemacher gewann den “Hanse Short 2003”. Der “Hamburg Kurzfilmpreis” des Internationalen Wettbewerbs ging an die Engländerin Alicia Duffy für ihren 5-Minüter “The Most Beautiful Man in the World”. (Infos zu allen Preisträgern per Link unten.)

1 vor 2 zurück

Ein Vorstadtgarten, ein verlassener Hobbykeller, ein Pokaldiebstahl, ein Fahrradzusammenstoß … In “Sommerhitze” kondensierten sich die Elemente deutscher Mittelstands-Befindlichkeiten. Die Jury zeichnete den auch von der Kulturellen Filmförderung Schleswig-Holstein unterstützten 35-mm Kurzspielfilm von Katja Fredriksen mit einer lobenden Erwähnung aus. Der aus Kiel stammende Filmemacher Kai Zimmer war mit seinem bereits auf dem 7. Filmfest Schleswig-Holstein – Augenweide präsentierten Experimentalvideo “Transitions” im Internationalen Wettbewerb vertreten.

Sommerhitze

Virtuelle Abteilung: Der Vorjahresgewinner Adriaan Lokman (“Barcode”) hatte erneut einen sehenswerten Film in der Sektion “Virtuelles Licht”. “Shredder” verbindet Realfilmaufnahmen mit aufwendiger 3D-Animation (www.shreddermovie.com). Allerdings gewann “Tim Tom” der Franzosen Cristel Pougeoise und Romain Ségaud diesmal den Publikumspreis des Programms digitaler Produktionen.

Tim Tom

Preisverleihung: Singende Jury und ein rückwärts singender Preisträger

Nachdem die ersten zwei Stunden der Abschlussveranstaltung vorüber waren, fand nur ein Teil des Publikums zurück in den heißen und recht sauerstoffarmen Saal und verpasste eine schöne Entertainment-Einlage. Die No-Budget-Jury sang den Madonna-Song “Live To Tell”, um so ihre Entscheidung für das gleichnamige Experimentalvideo des Kanadiers Benny Nemerowsky bekanntzugeben. Und sie sangen gar nicht schlecht.

Live To Tell

Gleich im Anschluss sang der Belgier Jeroen Offerman etwas rückwärts herum (möglicherweise vielen Dank oder so); Jeroen hatte 3 Monate geübt, um den Song “Stairway to Heaven” rückwärts singen zu können. Für diese Leistung gewann er den Publikumspreis des No-Budget-Wettbewerbs. Sein 8-minütiger Film “The Stairway at St. Paul’s” wird verkehrt herum abgespielt, so dass der Text wieder verständlich ist.

Gern gesehen wurden die Programme aus Indonesien und Japan im diesjährigen Asienschwerpunkt. Mögen in der fernöstlichen Welt auch Film und Wirtschaft boomen – beim Stäbchen-Ess-Wettbewerb im Festivalclub wurden anwesende Asiaten deklassiert. Der einheimische Filmemacher Daniel Haude hatte seinen Snickers mit Abstand am schnellsten verspeist. Außer für kulinarische Superleistungen war letzterer zusammen mit Kathrin Albers und Jim Lacy für den Festivaltrailer verantwortlich.

Zurück zum Anfang. Die Geschäftsführerin der KurzFilmAgentur und Festival-Leiterin Astrid Kühl wies in ihrer Eröffnungsrede auf die anzunehmende Schwächung des Kurzfilms in der jetzigen Fassung der Novellierung des Filmförderungsgesetzes hin. Es hinterließ bei uns ein Gefühl der Beunruhigung – welche Auswirkungen auf das Festival sind zu erwarten? Sehen wir die letzten geförderten Produktionen?

Besonders mit dem Kurzfilm profiliert sich der deutsche Film international, da kann doch nur eine Stärkung des Genres im Sinne des Gesetzgebers sein. Deutschland verfügt über eine aktive und ausgeprägte Festivalkultur im Kurzfilmbereich; genau wie zum Beispiel Dresden letztes Jahr hat das diesjährige KurzFilmFest in Hamburg wieder einen Zuschauerzuwachs erlebt. Kurzfilme werden eben “geliebt und gemocht”. (Patricia Batlle und Ute Storm)

Die Liste der Preisträger inklusive Juryerklärungen des 19. Internationalen KurzFilmFestivals findet sich unter: www.shortfilm.com/festival/festival2003/preistraeger.html

Für die Nachdenklichen hier ein Artikel in der “Zeit” zum Thema Filmförderung: www.zeit.de/2003/24/Dt_Filmpreis oder auch www.bundesregierung.de/…