Von der nackten Haut zur Mode

Filmreihe im Kieler KoKi in Zusammenarbeit mit der Muthesius-Hochschule

“Von der nackten Haut zur Mode” heißt die Filmreihe, die im Kieler Kommunalen Kino läuft, begleitend zum gleichnamigen Seminar an der Muthesius-Hochschule, das sich dem Spannungsfeld der Erotik zwischen unmittelbarer Natur und inszenierter Verführung nähert. An vier Abenden stellt das KoKi verschiedene Perspektiven von Filmkünstlern zwischen Pasolinis Exotismus von “1001 Nacht” und den Befreiungsschlägen des amerikanischen Undergrounds vor. Prof. Dr. Nobert M. Schmitz leitet die Vorführungen ein. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Gespräch bei einem guten Glas Wein.

Di, 15.4., 20.30 Uhr:
“Prospero’s Books / Prosperos Bücher”
Peter Greenaway. NL/F/It 1991. 126 Min. dt.Fs. Mit John Gielgud, Michael Clark, Michel Blanc
Greenaway entwickelt in seiner Adaption von Shakespeares “Der Sturm” seinen persönlichen opulenten Bildstil mittels der in Japan entwickelten HDTV-Technik zu einem erregenden medialen Gesamtkunstwerk: eine atemberaubende Betrachtung über den Entstehungsprozess aller Kunst und über ihre Kraft der Läuterung, aus der heraus eine funktionsfähige Gesellschaft mit menschlichem Antlitz erst entsteht. Eine werktreue Shakespeare-Inszenierung, gleichzeitig aber auch das eigenständige Kunstwerk eines originellen Schöpfers an der Schwelle zum zweiten Jahrtausend. Tradition und Fortschritt in wunderbarem Einklang (Fischer Film Almanach 1992).

Di, 29.4., 20.30 Uhr:
“Prêt-à-porter”
Robert Altman. USA 1994. 132 Min. dt.Fs. Mit Sophia Loren, Marcello Mastroianni, Julia Roberts u.v.a.
Im Umfeld des Pariser Modezirkus findet Altman reichlich Gelegenheit, in bewährter Manier ein vielfach verwobenes Geflecht aus Geschichten und Geschichtchen um Mord, Liebe, Eifersucht und dergleichen zu entwerfen. Dabei steht ihm ein Aufgebot von 75 Stars aus Film und Modebranche zur Seite, ergänzt um zahlreiche Berühmtheiten, die Altman bei ihren Besuchen der Frühjahrskollektionen filmte.

Di, 6.5., 20.30 Uhr:
“The Pillow Book / Die Bettlektüre”
Peter Greenaway. F/GB/NL 1996. 126 Min. dt. Fs.
Die junge, schöne Japanerin Nagiko, die als Model arbeitet, kann nur sexuelle Lust empfinden, wenn sie sich am ganzen Körper mit kalligraphischen Schriftzeichen bemalen lässt. Doch schon bald reichen ihr die Versuche mit unterschiedlichen Sprachen und Maltechniken nicht mehr aus, und sie sucht nach männlichen Körpern, die sie selbst bemalen kann. Aus einer Zweckgemeinschaft mit einem jungen Mann, dessen Körper ihr als Unterlage für ihre japanischen Liebesgedichte dient, wird eine Liebesgeschichte mit mythischem Charakter, die bis über den Tod hinausgeht. (Dirk Jasper Filmlexikon)

Di, 20.5. 20.30 Uhr:
Avantgarde & Erotik – Sexualität als Schönheit
Experimentelles Kurzfilmprogramm u.a. mit folgenden Filmen:

  • Anita Thatcher: “Permanent Waves” (1966)
  • Claudia Schillinger: “Between” (1989)
  • Peter Tscherkassky: “Tabula rasa” (1989)
  • Jack Smith: “Flaming Creatures” (1963)