Kieler Filmfrühling 2003

Filmabend der Film/Video-AG im Studentenwerk Schleswig-Holstein am 29. April 2003, 20 Uhr im Sechseckbau des Studentenwerks

Die traditionelle Veranstaltung der Studentischen Arbeitsgemeinschaften der CAU Kiel möchte das Publikum wieder mit einem neuen Programm aus Kamera-/Regieübungen, charmanten Erstlingswerken und Kurzspielfilmen begeistern.

Zu sehen gibt es u.a. Beziehungskonflikte (“Frauengespräche an der Wand”), Lebensweisheiten (“Liebe macht blöd”), Experimentelles (“Tunnelblick”, “Crosscut”), Trickreiches (“Masquerade”), einen feuchten (amerikanischen) Traum (“-U-“), eine Nacht in der Oper (“Der Dolch”) und ein politisches Familiendrama (“Protokoll einer Entscheidung”).

Premiere von “Protokoll einer Entscheidung”

Der 20-minütige Kurzfilm “Protokoll einer Entscheidung” (Buch, Regie: Thomas Plöger, frei nach dem Kurzdrama “One For The Road” von Harold Pinter), der im Rahmen der Medienwerkstatt im Studentenwerk Schleswig-Holstein produziert wurde, feiert beim Kieler Filmfrühling seine Premiere.

Zum Inhalt: Irgendwann, irgendwo. Polizeichef Frederick (Mathias Harrebye Brandt) wird, um seine Linientreue zu beweisen, von den politischen Machthabern eines totalitären Regimes, für das er arbeitet, gezwungen, ein Mitglied seiner Familie zum Tode zu verurteilen. Unter den Augen des Gefängniswärters Karl werden Frederick nacheinander sein Bruder Robert (Tom Keller), dessen Frau Marie und beider Sohn Nickolas zum Verhör vorgeführt. In den Verhören brechen alte Wunden auf – die unterschiedlichen Beziehungen der Brüder zum Vater, Fredericks Liebe zu Marie. Und am Ende steht Fredericks Entscheidung.

Frederick (Mathias Harrebye Brandt) verhört seinen Bruder Robert (Tom Keller). Im Hintergrund beobachtet Wärter Karl (Colin Moore) das Geschehen. (Foto: Detlef Dennig) Szene aus “Protokoll einer Entscheidung”; 20 Min., Farbe, Super-8/DV, Buch: Thomas Plöger (sehr frei nach dem Kurzdrama “One For The Road” von Harold Pinter), Kamera: Malte Nieschalk, weitere Darsteller: Katrin Kröncke, Tim Lehmann und Jürgen Prediger.