ISNM mit neuen Vortragsveranstaltungen

Die International School of New Media (ISNM) in Lübeck bietet im April in Zusammenarbeit mit der Lübecker Buchhandlung maKULaTUR ein interessantes Vortragsprogramm. Hier die zwei (nach Erscheinen dieses Newsletters) verbleibenden Veranstaltungen:

Dienstag, 15. April 2003, 20 Uhr, Media Docks
Günther Selichar, Wien und Salzburg: “Photography Remixed: Über den Restwert (in) der Fotografie”
Ausgehend von einer Beschreibung unserer zunehmend populistisch agierenden massenmedialen Umgebung und ihrem Einfluss auch auf künstlerische und kuratorische Vermittlungsformen, soll in diesem Vortrag (deutsch) gezeigt werden, dass der künstlerischen Arbeit am “Apparat” einer Mediengesellschaft, sowohl in technologischer Hinsicht als auch in Bezug auf seine strategischen Besetzungen, wesentliche Bedeutung zukommt. Das Medium Fotografie ist Teil und Voraussetzung dieser überwiegend narrativ bestimmten multimedialen Bildwelt und wird von Günther Selichar neben anderen neuen Medien vor allem dazu eingesetzt, die “abstrakten” Ebenen einer Mediengesellschaft visuell zu analysieren. Bedingt durch die Transformation analoger in digitale Bildentstehungsprozesse werden auch Fragen bzgl. einer “dokumentarischen” Arbeitsweise neu aufgeworfen.

Donnerstag, 17. April 2003, 20 Uhr, Media Docks, Raum MF 100-1
Philip Ursprung, Professor ETH Zürich: “Bewegte Bilder: Die Videos von Gordon Matta-Clark”
Wenn es eins gab, was der Künstler und Architekt Gordon Matta-Clark fürchtete, dann war es Unbeweglichkeit. Eine Art des Schreckens vor dem Stillstand (falls es einen solchen Begriff in Analogie zum Horror Vacui, dem Schrecken vor dem Leeren gäbe) ist typisch für seine künstlerische Tätigkeit. Beweglicher als die meisten seiner Kollegen, scheint Matta-Clark buchstäblich durch die Räume, Themen und Lebens-Einstellungen der 1970er Jahre zu rasen. So spielen Film und Video eine zentrale Rolle in seinem Werk. Anhand seines Films “Substrait (Underground Dailies)” von 1976 wird Philip Ursprung ein Kernthema in Matta-Clark’s Arbeit besprechen, nämlich die Erkundung.