Internationale Kurzfilmtage Oberhausen:
Sonderprogramme

Bei den 49. Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen (1. bis 6. Mai 2003) werden verschiedene Sonderprogramme und Retrospektiven angeboten.

Sonderprogramm: “reisierung”

Der Kurzfilm kann aktuellen Fragen und Themen so vielseitig, innovativ und experimentierfreudig begegnen wie keine andere Form, und die thematischen Sonderprogramme der Kurzfilmtage nutzen diese Qualität auf einzigartige Weise. Sind die Globalisierung und ihre Gegenbewegung, die Lokalisierung, zwei Aspekte derselben Entwicklung? In welcher Weise setzen sich FilmemacherInnen mit der Sehnsucht nach Identität und Abgrenzung auseinander? Inwiefern sperren sich “lokale” Bildwelten gegen ihre globale Lesbarkeit?
Im Rahmen des Sonderprogramms “reisierung” stellen KuratorInnen aus Südostasien, Nord- und Südamerika, Nordafrika und Europa ihre spezifischen Sichtweisen auf diese Fragen zur Diskussion. In 14 Einzelprogrammen geht es um Aspekte wie Regionalismus, Territorialismus, Wurzeln und Familie, Abgrenzung/Ausgrenzung oder Innenwelt/Außenwelt.

“film

In Kooperation mit dem Siemens Arts Program bespielen fünf bildende Künstler im Kontext des Sonderprogramms “reisierung” einen Kinosaal mit fünf verschiedenen Installationen. Jeden Festivaltag wird eine neue Arbeit installiert, die nur für die Dauer dieses Tages zu sehen ist. Dominique Gonzales-Förster, Markus Schinwald, Thomas Steffl, Costa Vece und Albert Weis reflektieren Ort, Situation und Medium.

Specials:

Klaus Lemke / Rudolf Thome / Max Zihlmann
Die so genannte “Münchner Gruppe” um Lemke, Thome und Zihlmann galt immer als eine Art Gegenbewegung zu den “Oberhausenern”. Nun doch in Oberhausen, bieten ihre Kurzfilme in zum Teil ganz neuen Kopien einen Blick auf eine der lebendigsten Phasen des deutschen Kinos.

Dusan Makavejev
Makavejev, der vielleicht berühmteste lebende Filmemacher Jugoslawiens, feiert 2003 sein 50jähriges Jubiläum als Filmemacher. Aus diesem Anlass zeigen die Kurzfilmtage erstmals sein umfangreiches Kurzfilmwerk im Zusammenhang und in Anwesenheit des Regisseurs.

Marina Grzinic und Aina Smid
Seit 20 Jahren arbeiten die beiden Künstlerinnen zusammen. Ergebnis bislang: Mehr als 30 Videokunstprojekte, ein Kurzfilm, zahlreiche Medieninstallationen und eine CD-ROM. Unter dem Titel “The Zero Before the One” zeigen die Kurzfilmtage eine Auswahl ihrer vielfach preisgekrönten Videoarbeiten.

Claudio Caldini
Die Kurzfilmtage zeigen, zum ersten Mal in Deutschland, ein Programm mit Arbeiten des Argentiniers Claudio Caldini, einem der einflussreichsten Filmemacher und Videkünstler Südamerikas. Gezeigt werden Produktionen auf Video und Super 8 aus den 70er Jahren bis heute.

Piratenfernsehen aus St. Petersburg
Piratenfernsehen aus dem St. Petersburger Underground, das im Westen noch nie zu sehen war, wild, bizarr, selten.

Und außerdem:

Kinder- und Jugendfilmspecials, Hochschulfilme aus NRW, Preistraeger anderer Festivals, Internationale Videoclips …

Wettbewerbe
Eine Liste aller für die Wettbewerbe 2003 ausgewählten Arbeiten steht ab 15. März online unter www.kurzfilmtage.de.
Die Kurzfilmtage zeigen zehn Programme mit rund 70 Beiträgen im Internationalen Wettbewerb, vier Programme im Deutschen Wettbewerb, sechs Kinder- und Jugendfilmprogramme und ein MuVi-Preis für den besten deutschen Clip.

Filmmarkt und Produzententag
Ein Filmmarkt mit der größten aktuellen Kurzfilmauswahl der Welt auf Video (knapp 5.000 in 2002), 15 Sichtungsplätzen, einem Katalog, der schon zwei Wochen vor Festivalbeginn online unter www.kurzfilmtage.de zur Verfügung steht, und der berühmten angenehmen Arbeitsatmosphäre. Beim Produzententag, 2002 mit großem Erfolg eingeführt, werden Experten und Filmemacher wieder über ein kurzfilmrelevantes Thema diskutieren … Kontakt Filmmarkt und Produzententag: Hilke Doering, doering@kurzfilmtage.de

Medienpartner der Kurzfilmtage
ARTE ist seit fünf Jahren Partner der Kurzfilmtage und vergibt zum dritten Mal den mit 2.500 Euro dotierten ARTE-Preis für den besten europäischen Film im Internationalen Wettbewerb. Zudem zeigt ARTE in einer Sondersendung des Magazins “KurzSchluss” eine Auswahl aktueller Oberhausener Kurzfilme.

3sat ist seit fünf Jahren Partner der Kurzfilmtage, vergibt zum fünften Mal den 3sat-Förderpreis im Deutschen Wettbewerb, der zum dritten Mal mit 2.500 Euro dotiert ist, und zeigt deutsche Kurzfilme aus Oberhausen in einer Sondersendung im Mai 2003. Der Kinderkanal von ARD und ZDF tritt zum vierten Mal als Pate der beiden Preise des Kinder- und Jugendkinos auf, dotiert mit jeweils 1.000 Euro.

Das Musikmagazin INTRO ist zum zweiten Mal Medienpartner des MuVi und stellt auf seiner Online-Plattform www.intro.de den Usern auch 2003 alle Clips vor, damit sie über den MuVi-Online-Publikumspreis abstimmen können. Diebels stiftet erstmals die insgesamt 5.000 Euro Preisgelder des MuVi-Preises 2003 und unterstützt außerdem den MuVi-Online Publikumspreis.

Akkreditierungsschluss für die 49. Kurzfilmtage ist der 7. April 2003. Formulare können bei den Kurzfilmtagen angefordert werden. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen, Grillostr. 34, 46045 Oberhausen, Tel.: 0208-825-3073, Fax: 825-5413, www.kurzfilmtage.de.

(nach einer Pressemitteilung der Int. Kurzfilmtage Oberhausen)