Highlights der schleswig-holsteinischen Filmszene in der Traumfabrik

Spannende, lustige oder auch ernste Filme in Farbe oder Schwarzweiß, digitalisiert oder old-fashioned im Kino-Format: Eine variantenreiche Zusammenstellung der besten Werke junger Film- und Videokünstler und -künstlerinnen aus Schleswig-Holstein sind im Rahmen von “Jugend kulturell”, der Kulturförderreihe der Vereins- und Westbank, am 4. März, 17.45 Uhr, im Kino der Traum GmbH in Kiel (Grasweg 19) zu sehen. Ausgewählt wurden Highlights des Schleswig-Holstein-Forums der Nordischen Filmtage 2002, des Filmfests auf dem Scheersberg sowie des Fimfests “Augenweide”.

Folgende Filme sind zu sehen:

Familiar Faces, 9 Min., Elizabeth Cortinas Hidalgo:
Ein Film auf der Suche nach der eigenen Vergangenheit, eine Collage aus Bildern von bekannten und unbekannten Gesichtern in immer wieder neuen Variationen.

Duo in Utero, 20 Min., Claus Oppermann:
Die beiden Föten Max und Marie streiten sich immer häufiger im Bauch ihrer Mutter …

www.betreuteLoecher.de, 14 Min., Helmut Schulzeck, Maria-Deborah Wolf:
“Dokuflage” über eine Lochforscherin, die ihre Leidenschaft an zu betreuende Löcher verloren hat. Drei Beispiele ihrer Funde in Kiel, Berlin und im Nordseewatt.

Transitions, 4 Min., Kai Zimmer:
Autos fahren ab oder kommen an, “Establishing shots” von Häusern oder Hospitälern etablieren den neuen Ort des Geschehens.

Wasser – Wolken – Wissenschaft, 24 Min., AG-Film der CAU, Kurt Denzer:
Ein Portrait der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Die große Operation, 27 Min., Till Franzen:
Kommissar Boll und Bankdirektor Bahnsen machen sich auf die Suche nach Bankräuber Boston Oslo. Doch anstatt des Geldes finden sie Freundschaft und das Paradies.