Lernort Kino: Kino machte Schule

Die Schul-Film-Woche in Schleswig-Holstein vom 4. bis 8.11. war ein voller Erfolg.

Mit großem Erfolg ist die erste Schul-Film-Woche in Schleswig-Holstein am 8. November zu Ende gegangen. Begeistert besuchten mehr als 10.000 Schülerinnen und Schüler landesweit über 130 Veranstaltungen im Kino vor Ort und sahen neben Literaturverfilmungen und originalsprachlichen Filmen Werke zu Themen wie Gewalt, Drogen, Fremdenfeindlichkeit, Nationalsozialismus, neue deutsche Geschichte, Liebe, Freundschaft und Solidarität.

Insgesamt 36 kommerzielle, kommunale und Programmkinos öffneten an fünf Vormittagen ihre Türen für die Schüler und deren Lehrer und bewiesen damit, dass das Kino auch Lernort sein kann. Das abwechslungsreiche Kinoprogramm hatte Angebote für alle Altersgruppen: von “Emil und die Detektive” und “Billy Elliot” für Grundschüler bis “American History X” und “Das Experiment” für die Oberstufe. In allen teilnehmenden Kinos wurden ausgewählte Filmstoffe gezeigt, zu denen das Landesbüro des Instituts für Kino und Filmkultur im Vorfeld pädagogisch aufbereitete Begleithefte an die Lehrkräfte verteilte. Durch die Vor- und Nachbereitung im Unterricht lernten Schülerinnen und Schülern dem Medium Film bewusst zu begegnen und dessen formale und inhaltliche Struktur besser zu verstehen. Die breite Auswahl von 46 Hauptfilmen, acht Vorfilmen aus Schleswig-Holstein und acht besonderen Filmklassikern lieferten nicht nur die Chance für fächerübergreifenden Unterricht, sondern luden auch die Schüler zu Gesprächen und Auseinandersetzungen mit dem erarbeiten Filmstoff ein.

Das durch ein breites Bündnis von Partnern aus der Kulturpolitik, Bildungsarbeit und Filmwirtschaft getragene Projekt LERNORT KINO setzte sich zum Ziel, den Kinosaal als lebendigen und positiv besetzen Ort der Filmbildung und Medienerziehung nutzbar zu machen. Kultusministerin Ute Erdsiek-Rave, die die Schirmherrschaft für das Projekt LERNORT KINO in Schleswig-Holstein übernommen hat, dankte den Beteiligten. “Das Projekt hat einen weiteren Grundstein für die nachhaltige Stärkung der Medienkompetenzförderung von Kindern und Jugendlichen im Bereich der Filmbildung legen können.” Alle Beteiligten seien sich darin einig, dass das Projekt auch im nächsten Jahr fortgesetzt werden solle.

(nach einer Pressemitteilung des Kultusministeriums)