Klappe und Film ab!

Filmfestival “Independent Days V” sucht noch Bewerbungsfilme

Karlsruhe – Das Low- und Nobudget-Filmfestival “Independent Days” geht in eine neue Runde. Allerdings erst unter den ersten Sonnenstrahlen des kommenden Frühlings. Vom Freitag, 28., bis Sonntag, 30. März 2003, flimmern den Festival-Besuchern bei den “ID V” wieder jede Menge Independent-Produktionen entgegen. Die ersten Bewerbungen sind bereits eingetrudelt und warten auf ihre Sichtung. Doch die Jury lässt sich damit noch etwas Zeit, denn der Bewerbungsschluss endet erst an Silvester diesen Jahres.

Wer also noch einen publikumstauglichen Film im Regal stehen hat, sollte diesen schnellstens an die Filmwerkstatt Karlsruhe (FWK) schicken. Es gibt keine Beschränkungen hinsichtlich Laufzeit, Genre oder Format. Die Filme dürfen aber nicht mehr als 2.500 Euro pro Minute Laufzeit gekostet haben. Um sich für die Teilnahme auf dem Festival zu bewerben, muss eine Sichtungskopie des Films auf VHS (pro Kassette nur ein Film) und ein ausgefülltes Anmeldeformular bis zum Stichtag bei der FWK eingegangen sein. Durch diese lockere Handhabe kam jedes Jahr ein sehr vielfältiges Programm zustande, das beim Publikum regen Zuspruch fand.

Das Besondere an den “Independent Days”: Die Veranstalter selbst sind ebenfalls Filmemacher. Nicht zuletzt deshalb kam so immer wieder ein reger Erfahrungsaustausch zustande. Darüber hinaus wurden jedes Jahr etliche Kontakte geknüpft, aus denen schon die ersten Produktionen entsprungen sind. Aber auch für den nur filmbegeisterten Zuschauer bietet sich so die Möglichkeit, etwas hinter die Kulissen zu schnuppern und die anwesenden Filmemacher mit Fragen zu löchern. Den einen oder anderen ermutigen die Independent Days vielleicht sogar, einmal selbst zur Kamera zu greifen.

Für die “ID V” ist nicht zuletzt aus diesem Grunde für Samstag, 29. März, ein spezielles Programm für Kinder geplant. Die FWK hält deshalb im Programm einen speziellen Platz für Low-Budget-Kinderfilme und Low Budget-Filme von und für Kinder und Jugendliche bereit. Die Festival-Organisatoren appellieren also gerade auch an Filmemacher, Beiträge aus dieser Sparte zu senden.

“Wir haben uns mittlerweile in der Independent-Szene einen ziemlichen Namen gemacht”, freut sich Festival-Leiter Michael Nagenborg. “Ich bin selbst immer wieder erstaunt, woher die ganzen Zusendungen kommen und wer uns alles kennt. Wir fischen jedes Jahr mehr ausländische Produktionen aus unserem Briefkasten. Von Anfang an hatten wir den hohen Anspruch, ein internationales Filmfestival zu sein. Und jedes Jahr werden wir diesem immer mehr gerecht.”

Aber auch die deutsche Filmszene möchte die FWK mit dem Filmfestival unterstützen: “Viele Filme haben ja nur die Chance, auf einem Festival zu laufen”, bedauert Nagenborg. “Wir wollen nicht, dass diese in irgendwelchen Regalen verstauben.” Und wie sich das Publikum die letzten Jahre überzeugen konnte, wäre das bei vielen Produktionen sehr schade.

Anmeldeformulare gibt es auf der Festival-Website www.independentdays.de, oder direkt bei der Filmwerkstatt Karlsruhe e.V., Steinstr. 23, 76131 Karlsruhe.