26. Internationales Filmfestival Göteborg

Vom 24. Januar bis 3. Februar 2003 findet das Internationale Filmfestival Göteborg statt. Es gilt als eines der renommiertesten Festivals in Skandinavien und als wichtigster schwedischer Branchentreff. Zudem ist Göteborg das größte Filmfestival Nordeuropas und für seine professionelle Organisation, Gastfreundlichkeit und familiäre Atmosphäre bekannt.

Am internationalen Programm ohne Wettbewerb können Langspielfilme, Dokumentar- und Animationsfilme teilnehmen, die vor dem 1.1.2001 noch nicht zu sehen waren. Filme, die in Schweden schon gezeigt wurden, und Kurzfilme (außer Animation) können nicht eingereicht werden. Für alle eingeladenen Produktionen ist eine englische oder schwedische Untertitelung obligatorisch. Es können Filme in 35-mm- bzw. 16-mm-Format, Dokumentarfilme auch auf Beta SP, gezeigt werden.

Im letzten Jahr war Deutschland mit insgesamt 23 Filmen im offiziellen Programm vertreten, darunter “Das Experiment” von Oliver Hirschbiegel, “Engel & Joe” von Vanessa Jopp, “Toter Mann” von Christian Petzold, “Suck my Dick” von Oskar Roehler, “Mein langsames Leben” von Angela Schanelec, “Berlin is in Germany” von Hannes Stöhr und “Black Box BRD” von Andres Veiel.

Anmeldeschluss ist der 22. November 2002!

Anmeldeformulare müssen direkt beim Festival angefordert werden. Produzenten, die an einer Festivalteilnahme interessiert sind, können sich mit der Deutschland-Korrespondentin des Festivals, Frau Rita Stetter (rita.stetter@stockholm.goethe.org), in Verbindung setzen.

Über den neuen Festivalguide auf der Website www.german-cinema.de/links/ kann man sich persönlich mit dem Festival in Verbindung setzen.