15. Filmforum Schleswig-Holstein bei den Nordischen Filmtagen

Das Programm ist fast fertig – 27 Filme sind es geworden. Eine spannende Mischung aus Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen steht auch beim 15. Filmforum Schleswig-Holstein auf dem Programm. Im Rahmen der Nordische Filmtage hat das Filmforum einen festen Programmplatz, auch wenn von Jahr zu Jahr die Mittel knapper werden. “Wir müssen in diesem Jahr mit ca. 20% weniger Förderung vom Land als im Vorjahr auskommen”, berichtet Angela Buske, die das Filmforum in diesem Jahr in die Hände genommen hat. “Damit können wir zwar weniger Filme zeigen als wir gerne möchten, aber die Qualität ist wie in den Vorjahren sehr gut.” Über 60 Anmeldungen gab es in diesem Jahr. Vom experimentellen Kurzfilm bis zum ambitionierten Spielfilm ist alles dabei. Was daraus geworden ist: zwei Kurzfilmprogramme sowie eine tägliche Auswahl an Spiel- und Dokumentarfilmen. “In diesem Jahr belegen wir nur die Nachmittags- und Abendschiene ab 13.30 Uhr. Dafür gibt es aber täglich Filmforumsprogramm”, entscheidet die Leiterin.

Eröffnet wird das Programm mit einem Film von Michael Trabitzsch: “Die Marmorstraße” (La Strada del Marmo). Der Film berichtet über den Marmorabbau in Italien, die Region und die Familien und die mit dem lange Zeit äußerst gefährlichen Abbau verbundenen Gefahren. Mit dabei sein wird auch “Das Geheimnis des Lebens” von Miguel Alexandre. “Der Film ist eine Produktion von Sat1 und gerade erst beim Hamburger Filmfest erfolgreich gelaufen. Toll, dass wir ihn für unser Programm gewinnen konnten”, freut sich Angela Buske.

Daneben gibt es aber auch viele andere professionelle Produktionen. “Shea – Surfer Girl” (Regie: Susanna Salonen) zum Beispiel dokumentiert eine sehr junge und ambitionierte Surferin auf ihrem Weg zum World Cup in Süd-Afrika. “Der Vorführ-Effekt” gewährt einen Blick hinter die Kulissen des Filmvorführers. “Carsten Knoop ist selbst eingefleischter Vorführer und hat sich nun selbst mit der Kamera auf den Weg gemacht. Er schafft es, die Begeisterung, die er mit anderen für diese Arbeit teilt, rüber zu bringen”, begründet Angela Buske ihre Entscheidung für diesen Film.

In den Kurzfilmprogrammen tauchen aber auch noch viele andere unterhaltsame Werke auf: “Wiegenlied” (Regie: Holger Braack) zeigt zwei heimwehgeplagte Isländer in Deutschland, “Sängerknaben” (Regie: Frank D. Müller) zwei junge Gauner, deren Trick ihnen doch einmal zum Verhängnis wird. “Harlem” (Regie: Ines Maria Müller) porträtiert zwei Nordlichter, die von mehr träumen. Das vollständige Programm ist ab Mitte Oktober im Internet zu finden. Hier schon einmal eine Liste der am Forum teilnehmenden Filme:

  • Wiegenlied (Holger Braack, Beta SP, 6 Min.)
  • Die große Operation (Till Franzen, 35 mm, 27 Min.)
  • Harlem (Ines Maria Müller, Beta SP, 31 Min.)
  • Vom Hirschkäfer zum Hakenkreuz (Oliver Lammert, Madeleine Dewald, 16 mm, 78 Min.)
  • ad acta (Antje Hubert, Olga Schell, Beta SP, 85 Min.)
  • Shea – Surfer Girl (Susanna Salonen, Beta SP, 30 Min.)
  • Crosscut (Daniel Krönke, (S-)VHS, 7 Min.)
  • Das Schweigen der Götter (Gerald Koll, Beta SP, 38 Min.)
  • www.betreuteLöcher.de (Helmut Schulzeck, Beta SP, 14 Min.)
  • Wie der Wind in die Welt kam (Maike Koch, Mins Minssen, (S-)VHS, 10 Min.)
  • VerSCHISSmus (Felix Hurlin, Beta SP, 3 Min.)
  • Chinesische Büstenhalter (Jan von der Bank, 35 mm, 15 Min.)
  • 3 Rooosen im Einstrich-Tannenbaumladen (Christian 3 Rooosen, Mini DV, 8 Min.)
  • Sängerknaben (Frank D. Müller, 35 mm, 11 Min.)
  • Undine – eine Schiffsreise (Stefan Adam, Beta SP, 52 Min.)
  • Dream Dream Dream (Anne Alix, 35 mm, 93 Min.)
  • Der Vorführ-Effekt (Carsten Knoop, Beta SP, 60 Min.)
  • Caras Familiaris (Elizabeth Cortiñas Hidalgo, Beta SP, 9 Min.)
  • Das Geheimnis des Lebens (Miguel Alexandre, Digi-Beta, 95 Min.)
  • Sonneninsel in der Ostsee – Fehmarn (Jess Hansen, Beta SP, 60 Min.)
  • Faites vos jeux (Filmgruppe Chaos/A.K.A.S. e.V., 16 mm, 90 Min.)
  • Frag’ nicht nach Sonnenschein (Lena Jana Krajewski, 35 mm, 15 Min.)
  • Duo in Utero (Claus Oppermann, 35 mm, 20 Min.)
  • Rigmor von Glückstadt (Karla Bech, Beta SP, 28 Min.)
  • Transitions (Kai Zimmer, Beta SP, 4 Min.)
  • Frevel (Rasmus Gerlach, Beta SP, 2 Min.)
  • La Strada del Marmo – Die Marmorstraße (Michael Trabitzsch, 35 mm, 82 Min.)
  • Süßhunger (Christoph Corves, Digi-Beta, 43 Min.)

(Katja Samland)