Großer Publikumserfolg der Vorpremiere von “Anam”

Die Kulturelle Filmförderung Schleswig-Holstein präsentierte zusammen mit den Kieler Nachrichten und dem CinemaxX am 12.4. in einer Vorpremiere “Anam” , den neuen Film von Buket Alakus. Als Vorfilm lief der Kurzfilm “Frag nicht nach Sonnenschein” von Lena Jana Krajewski. Beide Produktionen wurden von der Filmwerkstatt S.-H. unterstützt und die Filme mit der selben Kamera aus Kiel gedreht.

Im ausverkauftem Kino 7 (300 Plätze) konnte sich das Kieler Publikum noch vor dem Bundesstart am 25.4. von “Anam” begeistern lassen. Anwesend war die Regisseurin Buket Alakus mit ihrer Hauptdarstellerin Nursel Köse und dem Kameramann Markus Lambrecht um sich den vielen Fragen des interessierten Publikums zu stellen. So konnten die Zuschauer ganz nebenbei auch erfahren wie frau einen indischen Film “türkt” und wie eine türkisch-stämmige Hamburgerin ihre an vielen Orten gesammelten Geschichten und auch Autobiografisches in Hamburg zusammenfügt.

Anam (Nursel Köse), Rita (Saskia Vester) und Didi (Audrey Motaung), die drei vom Putzfrauengeschwader sind ein besonderes Trio. Ihrer Schlagfertigkeit, ihrem Witz und ihrem Durchsetzungsvermögen kann niemand etwas entgegen setzen. Die Freundinnen in den besten Jahren halten zusammen wie Pech und Schwefel und unterstützen einander mit Rat und Tat. Das macht sie stark und sorgt für sonnige Momente auch an trüben Tagen. Diese Stärke wird eines Tages auf eine harte Probe gestellt. Anam gerät in einen wahren Strudel von Konflikten: ihr Mann Mehmet (Tayfun Bademsoy) hintergeht sie mit einer anderen Frau, und ihr Sohn Deniz (Navid Akhavan) rutscht völlig in die Drogenszene ab. Anam, Rita und Didi bleibt nur eins: Kämpfen! Leichter gesagt als getan. Doch Humor und Herzenswärme können bekanntlich Berge versetzen. (bgn)