6. Filmfest Schleswig-Holstein – Augenweide

Erstmals mit einem Publikumspreis von 10.000 EUR Produktionsbeistellung.

Auf dem diesjährigen 6. Filmfest Schleswig-Holstein – Augenweide vom 24. bis 26. Mai, veranstaltet von der Kulturellen Filmförderung S.-H. und dem Kommunalen Kino in Kiel, wird erstmals ein Publikumspreis für Produktionen aus Schleswig-Holstein vergeben. Die Hamburger Firma “VCC – PerfectPictures AG” stiftet als Preis ein Dienstleistungspaket im Wert von 10.000 EURO. Der Preisträgerfilm wird vom Publikum während des Filmfestes bestimmt, die Preisverleihung findet am 26. Mai um 20.30 Uhr statt.

Das Filmfest, jetzt im jährlichen Rhythmus, kann aber noch mit weiteren Neuerungen aufwarten. Neben dem klassischen Programm mit Produktionen aus Schleswig-Holstein wird es eine Sektion mit internationalen Dokumentarfilmen geben. Der Schwerpunkt Dokumentarfilm findet sich auch in der Wahl des überregionalen Kooperationspartners wieder: Zu Gast in Kiel wird das Internationale Dokumentarfilmfestival “Visions du réel” aus Nyon in der Schweiz sein. Im Rahmen dieser Kooperation wird mit Unterstützung der MSH am Samstag, 25. Mai eine Veranstaltung mit Jean Perret, dem Festivaldirektor aus Nyon, mit dem Titel “Der dokumentarische Roman” stattfinden.

Aus dem Festivalprogramm, das in der zweiten Mai-Woche veröffentlicht wird, lassen sich schon jetzt einige Highlights nennen. So wird im Eröffnungsprogramm der mit dem Adolf-Grimme-Preis 2002 ausgezeichnete Film “Der Tag, der in der Handtasche verschwand” von Marion Kainz zu sehen sein, neben zwei Premieren aus Schleswig-Holstein und weiteren Filmen.

Das Kinoprogramm am Samstag startet mit einer Auswahl von Filmen aus dem Festivalprogramm von Nyon.

Viele schleswig-holsteinische Produktionen werden dann in der langen Kurzfilmnacht am 25. Mai sicher ihr Publikum finden, darunter ebenfalls zwei Premieren.

Zwei längere Dokumentarfilme mit musikalischem Einschlag bestimmen das erste Programm am Sonntag, den 26. Mai.

Mit einer Premiere aus Schleswig-Holstein wird das Filmfest am Sonntag, 26.5. auch zu Ende gehen. Der Dokumentarfilm “Ein Traum von Amerika” von Christoph Corves und Delia Castiñeira, gefördert von Kultureller Filmförderung und MSH, coproduziert mit Arte und SWR, wird die Zuschauer auf die Reise von Südhessen nach Amerika mitnehmen. (bgn)