Sponsoring für “Augenweide”:
“Anam” im Kieler CinemaxX

Als Sponsor-Veranstaltung des CinemaxX für das schleswig-holsteinische Filmfest “Augenweide” wird im Kieler CinemaxX im Rahmen der Reihe “MovieNight” der “Kieler Nachrichten” am 12. April, 20 Uhr der 86-minütige Spielfilm (35 mm) “Anam” von Buket Alakus gezeigt. Das Team und die Regisseurin werden anwesend sein. “Anam” gilt als einer der Favoriten für den Deutschen Filmpreis und gewann vor kurzem bereits den Otto Sprenger Preis 2002. Die Co-Produktion der “Wüste Filmproduktion” mit der ZDF-Reihe “Das kleine Fernsehspiel” und arte wurde mit Unterstützung der Filmwerkstatt Schleswig-Holstein gedreht.

Als Vorfilm wird Lena Jana Krajeweskis mit dem Dr.-Hans-Hoch-Filmpreis 2001 ausgezeichneter Kurzfilm “Frag’ nicht nach Sonnenschein” gezeigt.

“Anam” – Der Inhalt in Kürze

Anam (Nursel Köse), Rita (Saskia Vester) und Didi (Audrey Motaung) sind in der Tat ein infernalisches Trio. Ihrer Schlagfertigkeit, ihrem Witz und ihrem Durchsetzungsvermögen kann niemand etwas entgegen setzen, sei es die verknöcherte Chefin (Barbara Nüsse) der Drei vom Putzfrauengeschwader, eine zickige Kollegin oder ein untreuer Partner.

Die Freundinnen in den besten Jahren halten zusammen wie Pech und Schwefel, unterstützen einander mit Rat und Tat. Das macht sie stark und sorgt für sonnige Momente. Diese Stärke wird eines Tages auf eine harte Probe gestellt. Denn Anam gerät in einen wahren Strudel von Konflikten: ihr Mann Mehmet (Tayfun Bademsoy) hintergeht sie mit einer anderen Frau, und ihr Sohn Deniz (Navid Akhavan) rutscht völlig in die Drogenszene ab.

Anam, Rita und Didi bleibt nur eins: Kämpfen! Leichter gesagt als getan. Doch Humor und Herzenswärme können bekanntlich Berge versetzen.

“Anam” – Filmdaten

86 Minuten, 35mm (1:1,85), Farbe, Dolby Digital Surround Ex

Buch und Regie: Buket Alakus
Kamera: Marcus Lambrecht
Schnitt: Ann-Sophie Schweizer
Produzenten: Ralph Schwingel, Stefan Schubert
Ton: Maarten van de Voort
Ausstattung: Tamo Kunz
Kostüm: Anne Dehof