“Fading” – Audio/Video-Performances im KulturForum der Kieler Stadtgalerie

Am 11. April, 20 Uhr, sind im KulturForum der Kieler Stadtgalerie zwei Audio/Video-Performances zu sehen.

1. “Die Wunde Heine”

… in Begleitung der Kieler Sopranistin Burghilt von Studnitz und des Hamburger Musikers Dirk J. Wagner (virtual piano, digital sounds).

2. “Musike liebt Techne”

Die Audio/Video-Projektion “La ville n’existe pas – die Stadt gibt es nicht?” wird zur Folie des gegenwärtig klinge(l)nden Hörraums der Stadt, in dem irgendwo zwischen Rap/HipHop und Rave/Techno das Bild des kommenden städtischen Raumes verschüttet liegt.

Der alltäglich geschäftige Taumel der Bilder hat die physische Präsenz des Menschen ergriffen – Töne ohne Herkunftsort bestimmen die unendliche Szene des öffentliche Raumes, die nur der unerwartet Dazwischentretende schattenhaft unterbrechen kann, hinhörend, immer wieder anrufend.

Die zweiteilige Performance ist entstanden aus der seit 1996 andauernden Zusammenarbeit der Architektin Natascha Bindzus und des in Paris und New York arbeitenden Künstlers und Percussionisten Holger Trülzsch (u.a. Mitbegründer der experimentellen Elektronik-Musikgruppe Popol Vuh).

Natascha Bindzus und Holger Trülzsch

Unterstützt haben die Produktion die Kulturelle Filmförderung Schleswig-Holstein und cylence Hamburg.