Egon Monks “Bauern, Bonzen und Bomben” in Neumünster

Aus Anlass der Verleihung des 10. Hans-Fallada-Preises der Stadt Neumünster an die Schriftstellerin Birgit Vanderbeke am 28. März wird am 16. März, 16 Uhr im Neumünsteraner Union-Kino-Center (Kuhberg 47) in Zusammenarbeit mit dem NDR Egon Monks 7,5-stündiger Fernsehfilm “Bauern, Bonzen und Bomben” in voller Länge und in einer auf den neuesten Stand gebrachten Kino-Fassung gezeigt. Der Regisseur und Drehbuchautor Egon Monk wird anwesend sein und einleitende Worte zu seinem Film sprechen.

1929 formierte sich in Schleswig-Holstein aus in wirtschaftliche Bedrängnis geratenen Bauern die Landvolkbewegung, eine ursprünglich links gerichtete Bewegung, die wenig später von den Nationalsozialisten propagandistisch aufgegriffen und instrumentalisiert wurde. In einem Protestzug zogen damals die unter den Folgen der Weltwirtschaftskrise leidenden Bauern durch die holsteinische Gemeinde Altholm. Die dadurch ausgelöste Polizeiaktion hatte schwerwiegende Folgen für beide Seiten. Monks Film stützt sich auf die gleichnamige Romanvorlage von Hans Fallada, der den Stoff aus der Perspektive eines Zeitgenossen und in seiner Funktion als Lokalredakteur bei einer Neumünsteraner Tageszeitung literarisch transformierte. Monk drehte an Originalschauplätzen in Neumünster und Umgebung.

Weitere Veranstaltungen zur Verleihung des Hans-Fallada-Preises:

  • “Hans Fallada und die Germanistik”, zwei Vorträge in der Neumünsteraner Stadtbücherei am 20. März, 19.30 Uhr: “Stadt und Land – Die Landvolkbewegung und ihr literarischer Niederschlag bei Hans Fallada” (Ernst von Salomon, Bodo Uhse, Michelle le Bars) sowie “Ich bin nur ein Schreiber – Falladas Weg von der Realität zur Literatur” (Werner Liersch).
  • Am 28. März, 20 Uhr in der Stadtbücherei Neumünster: Lesung von Birgit Vanderbeke.