Der junge Dokumentarfilm –
Zwischen Hochschule und Markt

Tagung in Köln vom 6. bis zum 8. Juni

Der Dokumentarfilm ist an den Filmhochschulen als eigenständiger Studiengang oder als Wahlrichtung vielfältig vertreten. Die Absolventen werden gefördert, ihre Abschlussarbeiten häufig vom Fernsehen gesendet. Ausgewählte Werke verschiedener Filmhochschulen sollen auf der Tagung vorgeführt und diskutiert werden.

Darüber hinaus geht es jedoch auch um Fragen der Berufsperspektive und der Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

  • Was vermittelt die Ausbildung, damit sich Studierende auch langfristig auf dem Medienmarkt mit ihrem Interesse am Dokumentarfilm behaupten können?
  • Welche Kontakte zu Fernsehsendern, Filmproduzenten und Medienfirmen existieren bereits oder können geschaffen werden?
  • Auf welche Bedingungen stoßen die AbsolventInnen der Filmhochschulen, wenn nach dem “Anfängerbonus” auch der dritte und vierte Film realisiert werden soll?

Das Symposium möchte das Ausbildungsprofil der Filmhochschulen, Themen und ästhetische Formen der Filme, die Motivation des Nachwuchses und die Anforderungen des Medienmarktes zur Diskussion stellen und Studierende, Lehrende, Redakteure, Praktiker und Beobachter der Medienbranche miteinander ins Gespräch bringen.

Termin und Ort:
Donnerstag, 6. bis Samstag, 8. Juni 2002
Kölner Filmhaus, Maybachstraße 111 (am Mediapark), 50670 Köln

Veranstalter:
HAUS DES DOKUMENTARFILMS und Dokumentarfilminitiative im Filmbüro Nordrhein-Westfalen

Anmeldung:
Dokumentarfilminitiative im Filmbüro NW
Postfach 100534, 45405 Mülheim an der Ruhr
Tel.: 0208/471934
Fax: 0208/474113
E-Mail: fi@filmbuero-nw.de

Teilnahmegebühr: 50 EUR, Studenten: 15 EUR