Drei Bewerber wollen Lizenzen für Norderstedter Kabelpilotprojekt

Drei Bewerber haben sich innerhalb der Antragsfrist um Lizenzen für das von der ULR öffentlich ausgeschriebene Kabelpilotprojekt in der rückkanalfähigen Kabelanlage der Firma wilhelm.tel GmbH in Norderstedt (wir berichteten) beworben: Die Firma AKTUELL Presse-Fernsehen GmbH & Co. KG, Hamburg, will die digitale Übertragungskapazität für den 24stündigen informationsorientierten Mediendienst NORDERSTEDT.TV als Text-Bild-Angebot nutzen.

Die Firma on air new media GmbH, Norderstedt, bewirbt sich sowohl um die analoge als auch um die digitale Übertragungskapazität. Der analoge Kanal soll 24 Stunden am Tag für das klassische Lokalfernsehprogramm NOA4, der digitale Kanal für ein Bildungsprogramm, ein Bildungsarchiv und einen Event-, Unterhaltungs-, Technik- und Dokumentationskanal Verwendung finden.

Die Kieler Firma 24sieben TV-Service- und Redaktionsgesellschaft mbH will mit REGION22.NET ebenfalls sowohl die analoge als auch die digitale Übertragungskapazität nutzen. REGION22.TV ist als klassisches Lokalfernsehprogramm geplant, das zweimal täglich eine halbe Stunde auf Sendung gehen soll. Auf der digitalen Kapazität sollen rückkanalnutzende und “On-Demand”-Services sowie ein interaktives Informationsprogramm stattfinden.

Die Kabelanlage der Firma wilhelm.tel GmbH in Norderstedt ist der erste echte Informations-Highway in Schleswig-Holstein. In dem bis 862 MHz ausgebauten und rückkanalfähigen Glasfaser- und Koaxialkabelnetz lassen sich insbesondere auch durch die Möglichkeit der Interaktivität Übertragungsformen erproben, wie sie so bislang im Land noch nicht möglich sind. Für das Kabelpilotprojekt stehen eine analoge und eine digitale Übertragungskapazität, letztere für einen Datenstrom von maximal 35 MBit/s zur Verfügung. Derzeit sind an das Kabelnetz 6.000 Haushalte angeschlossen, deren Zahl sich nach den Plänen von wilhelm.tel bis Ende 2003 auf 20.000 erhöhen soll.

(nach einer Pressemitteilung der ULR)