ULR-Direktor: Bürgermedien sind unverzichtbare Medienkompetenzzentren

Anlässlich der Fachtagung “Bürgermedien online”, einer Veranstaltung der NOKO-Bürgermedien im Rahmen der Media-Tage-Nord 2001 in Kiel bezeichnete der Direktor der ULR, Gernot Schumann, die Offenen Kanäle und andere Bürgermedien als unverzichtbare Medienkompetenzzentren vor Ort. Schumann wies auf die besondere Rolle der Bürgermedien bei der Vermittlung von Medienkompetenz hin: “Wer es nicht versteht, Videos und Audiowerke zu gestalten und zu produzieren, dem fehlt das elementare Handwerkszeug für Multimedia. Dieses Handwerkszeug kann man bei den Bürgermedien erwerben, kostenlos, aber nicht umsonst. Insofern sind die Bürgermedien Lehrwerkstätten, die aber durchaus für einen Markt produzieren. Auf diese Weise erfüllen sie mit ihren klassischen Aktivitäten, genauso wie mit ihren Online-Aktivitäten nicht nur eine publizistische Funktion, sondern dienen par excellence der Vermittlung von Medienkompetenz.”

Schumann betonte die Bedeutung der vielfältigen Online-Aktivitäten, die Bürgermedien heute schon wahrnähmen. Darüber dürfe man jedoch nicht vergessen, dass Offene Kanäle und andere Bürgermedien in erster Linie als kleine Sendeanstalten konzipiert seien. “Menschen, die sonst keinen aktiven Zugriff auf elektronische Medien hätten, können dort Beiträge für den klassischen Hörfunk und das klassische Fernsehen gestalten, produzieren und point to multipoint senden. Wir wissen: Das Senden über Antenne und Kabel zeitgleich für eine breite Öffentlichkeit ist von anderer publizistischer Qualität als das Bereitstellen von Beiträgen im Netz. Aber wie überall im Rundfunk wächst auch bei den Bürgermedien zusammen, was zusammen gehört”, so Schumann.

(nach einer Pressemitteilung der ULR)