Dr. Hans-Hoch-Filmpreis 2001 an “Frag’ nicht nach Sonnenschein”

Am 13.12. wurden im Rahmen einer öffentlichen Vorführung die von einer Fachjury ausgewählten Filme zum Dr. Hans-Hoch-Filmpreis 2001 im Union-Kino-Center in Neumünster vorgestellt.

Die Jury der Dr. Hans-Hoch-Stiftung vergab den mit 20.000 DM Projektförderung dotierten Dr. Hans-Hoch-Filmpreis 2001 an: “Frag nicht nach Sonnenschein” von Lena Jana Krajewski (entwickelt und realisiert mit der Filmwerkstatt der Kulturellen Filmförderung S.-H., gefördert von MSH, Landesbank, LH Kiel, Cine Licht). Der 2. Preis in Höhe von 2.500 DM ging an “6 Stunden in der Zukunft” von Eugenia Loguinova-Hühnemörder (gefördert von der Kulturellen Filmförderung S.-H.). Den 3. Preis (1.500 DM) erhielt “Der Geheimniskrämer” von Gand/Rebohl (Unterstützung der Produktion durch A + M Medien, Kiel).

Der Publikumspreis ging mit einem eindeutigem Votum ebenfalls an “Frag nicht nach Sonnenschein” von Lena Jana Krajewski.

Die Preisverleihung durch Kultusministerin Ute Erdsiek-Rave findet am 29.1.2002 wiederum im Union-Kino-Center in Neumünster statt (mit Vorführung der preisgekrönten Filme).