NDR verdoppelte Fördermittel für freie Fernseh- und Radioprojekte in Schleswig-Holstein

Der NDR erhöhte im Mai 2001 aus seinen Mitteln den Förderanteil bei der MSH Gesellschaft zur Förderung audiovisueller Werke in Schleswig-Holstein mbH für freie Projekte um 100.000 DM. Für die Vergabesitzung Mitte Juni stellte der NDR diesen Betrag zusätzlich zur Verfügung, um Film- oder Hörfunkproduktionen zu unterstützen, für die es bisher keine Sendplätze gibt.

NDR-Intendant Jobst Plog: “Wir wollen die weitere Professionalisierung der Filmwirtschaft Schleswig-Holsteins auch in diesem Bereich fördern. Wir tragen mit der Verdoppelung der Fördermittel unter anderem der Tatsache Rechnung, dass freie Projekte bisher nicht von der MSH gefördert werden konnten und in diesem Jahr viele Förderungsanträge vorliegen”, sagte Plog. Für das Jahr 2001 stehen insgesamt 200.000 DM an Fördergeldern ausschließlich aus NDR-Mitteln zur Verfügung, die Produzentinnen und Produzenten für freie Projekte beantragen können.

Die MSH ist die gemeinsame Fördereinrichtung des NDR und der Landesmedienanstalt ULR. Die Mittel der Gesellschafter stehen in erster Linie für Film- und Hörfunkproduktionen zur Verfügung, die im NDR oder kommerziellen Sendern ausgestrahlt werden. Neben Projekten der Aus- und Fortbildung wurde die Unterstützung freier (nicht sendergebundener) Produktionen als Förderziel neu ins schleswig-holsteinische Landesrundfunkgesetz aufgenommen.

(nach einer Pressemitteilung des NDR vom 11. Mai 2001)