Im Videowettbewerb “Tiefenschärfe 2001” wurden die Preise vergeben

Insgesamt 4.000 DM Preisgeld hat die unabhängige Jury am 13.10.2001 beim Videowettbewerb “Tiefenschärfe 2001” vergeben. In diesem Jahr gab es in dem vom Offenen Kanal Schleswig-Holstein, einer Einrichtung der Unabhängigen Landesanstalt für das Rundfunkwesen, (ULR) ausgerichteten Videowettbewerb 62 eingereichte Beiträge. Vier Kategorien standen zur Wahl: “dokumentarisch”, “experimentell”, “fiktiv” und “Das Special”.

XXX für Daniel, ein Film über Beziehungen und Freundschaft von Bartosz Werner, wurde von der Jury mit dem Hauptpreis von 600 DM als bester Spielfilm bedacht. 400 DM erhielt Christian Mertens aus Kiel für Shake well. Als beste Dokumentarfilmerin des Wettbewerbs erhielt Suzanne Nippe, Kappeln, 600 DM für ihre Recherche über Trostpflaster. Den zweiten Preis errang wiederum Bartosz Werner mit Sieben Sekunden.

In der Kategorie “experimentell” vergab die Jury einen ersten Preis von 500 DM an Thorben Römer aus Melsdorf für seine zeitgeistige Collage Abifilm 2001 des Abiturjahrgangs am Gymnasium Kronshagen und einen zweiten Preis an Moving Colors von Holger Köhler-Kaeß.

Dritte Preise gingen an Daniel Krönke, Heike Fleischhauer, Martin Ruppert und Lisa Rave.
“Technisch wie inhaltlich erreichte der Wettbewerb in diesem Jahr ein bisher nicht da gewesenes Niveau”, erklärte Brunhild Hansen-Schmidt, die Leiterin des OK Kiel.

weitere Informationen bei:
Brunhild Hansen-Schmidt, Offener Kanal Kiel, Hamburger Chausse 36, 24113 Kiel, Tel.: 0431/640040, Fax: 0431/6400444, e-mail: info@okkiel.de.

(nach einer Pressemitteilung des OK Kiel)