43. Nordische Filmtage

Die 43. Nordischen Filmtage am Start

Die heiße Phase der Festivalvorbereitung für die 43. Nordischen Filmtage vom 1.-4.11.2001 in Lübeck ist eingetreten: Filmbestellungen, Gästeeinladungen, Jurybesetzungen, Kinoausstattung, Presseinformationen …

Noch rechtzeitig haben “die Nordischen” die neuen Büroräume in der Schildstraße 6-8 bezogen, wo künstlerische Leitung, Pressebüro, technische Leitung und Disposition vereint und in unmittelbarer Nähe zu Geschäftsführung und Organisationsbüro untergebracht sind. Aber die Arbeit für die 43. Nordischen Filmtage hat schon im Januar begonnen und das Team im Laufe des Jahres an die wunderbarsten Orte geführt, wo Filme aus dem Norden zu entdecken waren. Das Göteborg-Festival, das in seinem Nordic Event die Herbst- und Winterproduktion der skandinavischen Länder präsentierte, ermöglichte einen hervorragenden Einstieg, und das norwegische Haugesund, das Ende August New Nordic Films vorstellte, bot die einmalige Chance, bei der Endauswahl auch die neuesten Filme zu berücksichtigen.

Dazwischen lagen Berlin und Cannes, Rouen und Karolvy Vary, wo Filme aus dem Norden Europas für Aufsehen sorgten. Aber die größte Entdeckung war Kautokeino. In dieser Gemeinde in norwegisch Lappland (Guovdageaidnu wie sie auf samisch heißt) fand Anfang April das 13. Nordische Filmfestival statt. Eingebettet in das samische Osterfestival mit seinen vielfältigen kulturellen Veranstaltungen und farbenfrohen Hochzeitsfeiern wurden Filme aus allen nordischen Ländern gezeigt und eine erstaunliche Reihe samischer Premieren. Bemerkenswerte Kurz- und Dokumentarfilme, die Gelegenheit boten, die eigenständige samische Kultur und das sich rasch entwickelnde Filmschaffen kennenzulernen. Vorführungen im Lavvu, dem traditionellen Zelt, Fahrten im Snowmobil über knirschenden Schnee, die tanzenden Nordlichter am nächtlichen Himmel und das Zusammensein mit tollen Menschen haben das Team der Nordischen Filmtage beeindruckt und begeistert. Sie haben es veranlasst, diese Entdeckungen nach Lübeck zu holen, damit das Festivalpublikum bei den 43. Nordischen Filmtagen seine Stimmung teilen kann: Heftig und Begeistert oder “Cool and Crazy”.

Und damit stand eigentlich auch schon der Eröffnungsfilm fest. Regisseur Knut Erik Jensen entführt uns darin in den äußersten Norden Norwegens, in den kleinen Fischerort Berlevåg an der Barentssee, dessen Männerchor sich auch durch den heftigsten Schneesturm in seinem Gesang und in seiner Freude nicht beeinträchtigen lässt. Eine Haltung und eine Stimmung, die viele Filme aus dem Norden auszeichnet und die allen Besucherinnen und Besuchern der 43. Nordischen Filmtage Lübeck vermittelt werden sollen.